Start / Religiolexikon / B / Besessenheit

Religiolexikon

Besessenheit

GND-Nummer

4006019-6

Oberbegriff
Synonyme
  • Avanga
Verwandte Begriffe
Kurztext

"Besessenheitbezeichnet einen ausgeprägten Erregungszustand, der häufig als „Inbesitznahme” der betroffenen Person (zum Teil auch von Verstorbenen und Tieren[1]) durch eine angeblich übernatürliche Kraft gedeutet wird. Die Verhaltens- und Bewusstseinsänderung wird in einigen Religionsgemeinschaften und Glaubensrichtungen auf das Eindringen eines Dämons, eines Geistes oder einer Gottheit zurückgeführt. Der Duden bezeichnet besessen als im Volksglauben verwurzelt „von bösen Geistern beherrscht, wahnsinnig“ oder allgemeiner als „von etwas völlig beherrscht, erfüllt.“[2]

Der Begriff Besessenheitwird mythisch-mystisch, religiös, psychoanalytisch und naturwissenschaftlich-medizinisch, aber auch historisch im kriminologisch-polizeilichen Bezug[3] verwendet." (Wikipedia [Stand: 21. 10. 2014])

Haupttext
Zusammenfassung

Aus psychologischer Sicht handelt es sich bei der Besessenheit in den meisten Fällen um eine krankhafte temporäre oder dauerhafte Veränderung der Psyche.

Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Index Theologicus

Quellenlinks

Esoterik

Jakob Lorber

Kritische Links

taz.de

Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 30.03.2018