Start / Religiolexikon / A / Ādi-Buddha

Religiolexikon

Ādi-Buddha

GND-Nummer

118861743

Oberbegriff
Synonyme
Verwandte Begriffe
Kurztext

Die Vorstellung des Adi-Buddha, eines vor dem historischen Buddha existierenden "Urbuddha" als Prinzip geht auf eine Abspaltung des Mahayana-Buddhismus, die besonders in Nepal, Tibet und Java verbreitet ist, zurück nach der er als oberster Gott angesehen wird. In Gemälden und Skulpture wird als gekrönter Buddha dargestellt.

Haupttext

"Ein Adibuddha ist ein transzendenter Buddha, der als Verkörperung absoluter Wahrheit gilt (s. a. Dharma-Philosophische Bedeutung). Adibuddha bedeutet Urbuddha und er gehört dem Dharmakaya, der Ebene der dualitätsfreien, gleichzeitig transzendenten und immanenten absoluten Wahrheit und Wirklichkeit an, die das Wesen aller Buddhas ausmacht.

Die Idee des Adibuddha soll im 6./7. Jahrhundert entstanden sein und wurde aus dem Tantrayana in den Mahayana-Buddhismus übernommen. Am bekanntesten sind die „fünf großen transzendenten Buddhas“ (auch: Dhyani-Buddhas; tib.: sku lnga rgyal po) Vairocana, Akshobhya, Amitabha, Ratnasambhava und Amogasiddhi. Die Typologie der fünf Buddha-Familien (Buddhakula) bildet auch die Grundstruktur der in der Sadhana visualisierten Gottheiten." (Wikipedia, Stand: 21. 03. 2018)

Zusammenfassung
Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 21.03.2018