Start / Religiolexikon / W / Wahrsagen

Religiolexikon

Wahrsagen

GND-Nummer

4079012-5

Synonyme
  • Mantik <Wahrsagen>
  • Zukunftsdeutung
  • Wahrsagung
  • Wahrsagerei
  • Fortune-telling(IxTheo: alternative Ansetzung in eng)
  • Prophecy <Fortune-telling>(IxTheo: alternative Verweisung in eng)
  • Mantic (IxTheo: alternative Verweisung in eng)
  • Future <Prediction of the,Mantic>( IxTheo: alternative Verweisung in eng)
  • Prediction of the future <Mantic> (IxTheo: alternative Verweisung in eng)
Kurztext

Sammelbegriff für Praktiken und Methoden die dazu dienen, zukünftige Ereignisse vorherzusagen oder anderweitig verborgenes Wissen zu erlangen, das den gewöhnlichen Sinneswahrnehmungen nicht zugänglich ist. Das Spektrum dieser Praktiken reicht von der Deutung zufälliger Ereignisse nach vorgegebenen Regeln bis zur Inanspruchnahme so genannter hellseherischer Fähigkeiten. Verbreitete Beispiele sind das Handlesen, das Kartenlegen und die Astrologie. Davon unterschieden wird die religiöse Prophetie, bei der nicht äußere Zeichen gedeutet werden, sondern eine unmittelbare göttliche Inspiration in Anspruch genommen wird; diese Unterscheidung ist jedoch nicht immer eindeutig möglich.

Haupttext

"Als Wahrsagen oder Wahrsagung, abwertend Wahrsagerei, werden zahlreiche Praktiken und Methoden zusammengefasst, die dazu dienen sollen, zukünftige Ereignisse vorherzusagen und gegenwärtige oder vergangene Ereignisse, die sich der Kenntnis des Fragenden entziehen, zu ermitteln. Die Beschreibung der Wahrsagung fällt in die Fachbereiche Kulturgeschichte, Religionswissenschaft oder Ethnologie." (Wikipedia, Stand: 05. 06. 2018)

Zusammenfassung

Der Glaube, zukünftige Ereignisse vorhersagen zu können ist so alt wie die Kultur und Religion der Menschheit. Aus der Sicht der evidenzbasierten Wissenschaft konnte bisher kein Ergebnis einer Wahrsagung bestätigt werden. Die positive Trefferquote von Wahrsagungen korreliert mit der statistischen Wahrscheinlichkeit.

Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Index Theologicus

Quellenlinks
Kritische Links
Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 05.06.2018