Start / Religiolexikon / S / Sufismus

Religiolexikon

Sufismus

GND-Nummer

4058522-0

Oberbegriff
Synonyme
  • Ṣūfismus
  • Islamische Mystik
  • Sufik
  • Taṣauwuf
  • Taṣawwuf
  • Sufitum
  • Tasavvuf
Verwandte Begriffe
Kurztext

Richtung im Islam, die asketisch-mystische Elemente enthält. Sie ist  seit dem 8. Jh. nachgewiesen. Der Name leitet sich vom arabischen Wort suf = Wolle her.

Haupttext

Die Ursprünge des Sufismus sind unklar. Wahrscheinlich war der Sufismus eine Art Protestbewegung gegen die Dekadenz des Kalifats im 7. oder 8. Jahrhundert. Wie viele mystische Erneuerungen strebte auch der Sufismus nach einem intensiven Glaubensleben und -erleben. Der wichtigsten Vertreter war der Gelehrte al-Ghazali. "Mit der Zeit wurde diese Orden eine wichtige Kraft für Aktivitäten zur Ausbreitung des Islam und für die Erneuerung der islamischen Gesellschaft ... Durch das Aufkommen eines weltlichen Nationalismus in islamischen Ländern, von denen viele - wie die Türkei - die Orden verboten, erlitt der Sufismus im 20. Jh. einen schweren Rückschlag. Heute scheint er sich wieder zu erholen, hat Einfluss auf große Teile der islamischen Gesellschaft und ist dabei, sich an die Moderne anzupassen." (Kompaktlexikon Religionen, S. 327)

Zusammenfassung

Verschiedene esoterische Quellen scheinen in der Gegenwart auch den Sufismus für sich entdeckt zu haben. (Vgl. hierzu: https://esoteric-planet.info/themen/sufismus.php, https://www.mystica.tv/sufismus/, )

Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Index Theologicus

Kritische Links

EZW:

Relinfo:

Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 26.10.2018