Start / Religiolexikon / S / Schories, Brigitte Elphriede

Religiolexikon

Schories, Brigitte Elphriede

GND-Nummer

12931885X

Oberbegriff
Synonyme
  • Brigitte Elphriede (Pseudonym)
  • Elphriede (Pseudonym)
  • Elphriede, Brigitte (Pseudonym)
  • Mhaádeii (Pseudonym)
  • Elph-Therapie
Verwandte Begriffe
Kurztext

Eine 1957 geborene Esoterische Autorin, Begründerin des sogenannten Elphismus und der Elph-Therapie.

Haupttext

Schories wurde wahrscheinlich am 12. 07. 1957 als viertes von sieben Kindern in der Nähe von Herford / Deutschland geboren. Sie war mit Rüdiger Collbrunn verheiratet und hat zwei Töchter.  Sie ist schon mehrere Jahre mit Tullio de Angelis liiert, der mittlerweile auch Inhaber des Elph-Shops ist.

Mit ihrem Elphismus hat die Autorin eine esoterische Selbsterfahrungsphilosophie entwickelt. Sie schreibt: "Der Elphismus als ganzheitliche Betrachtung von Leben entwickelte sich aus meinen persönlichen Erfahrungen und Erkenntnissen auf dem Weg meiner Selbstverwirklichung. Diese Erkenntnisse und Erfahrungen wurden stufenweise entsprechend meiner eigenen Entwicklung umgesetzt und an andere Menschen weitergegeben. Zuerst machte ich mir das Schöpfungselement Erde zugänglich, indem ich den menschlichen Körper direkt durch praktische Arbeit mit Klienten behandelte." (http://www.elph-source.net/mhaadeii.html [Stand: 24. 07. 2017])

Dieser Ansatz wird aus ihren Publikationen ersichtlich. Sie versucht ihren esoterischen Ansatz durch Coaching-Seminare einer breiteren (betuchten?) Schicht zu verkaufen. Gleichzeitig verkauft sie über ihren Elph-Shop in guter esoterischer Tradition alle möglichen Essenzen, Öle, Kerzen und Düfte.

Die in ihrer Elph-Akademie angebotene "Ausbildung" umfasst folgende Bereiche:

  • Lebensschule, ein Selbstoptimierungs- und Coachingprogramm mit  Angeboten zu beruflichem Aufstieg, körperlicher und seelischer Gesundheit, finanzieller Sicherheit usw.
  • Elph-Therapie, ein sogenanntes ganzheitliches Heilverfahren. Diese Therapieform richtet sich an Ärzte und medizinisch Tätige.
Zusammenfassung

Die Autorin vermarktet  meiner Meinung nach in traditioneller Art ihre Esoterik. Hinter dieser Arbeit verbergen sich meiner Meinung nach kommerzielle Gründe. Einen wissenschaftlichen Beleg für die Wirksamkeit ihres Ansatzes konnte die Autorin bislang nicht nachweisen. Die auf der Seite http://www.elph-academy.net/veroeffentlichungen.html [Stand: 24. 07. 2017] angebotene Studie hat ihre Schwächen in ihrer Methodologie und der geringen Datenbasis.

Indikation Prozent
Beziehungsprobleme  54%
Innere Unruhe 47%
Grübeln 45%
Depressive Zustände 43%
Müdigkeit 34%
Nackenschmerzen 33%
Starke Verspannungen 28%
Reizbarkeit 27%
Kreuz- und Rückenschmerzen 25%
Wutanfälle 25%

Es wurden Indikationen betrachtet, die typisch für eine psychosomatische Belastung oder eine psychosoziale Belastungsstörung sind.  Dabei wird einerseits eine Wirksamkeit der Behandlung attestiert aber gleichzeitig wird es versäumt, die Ergebnisse mit anderen esoterischen und medizinisch-wissenschaftlichen Untersuchungen zu korrelieren. Gleichzeitig ist es wissenschaftlich fragwürdig, aus einer so geringen Datenbasis (370 Fragebögeb), wie sie der Autorin der Studie zur Verfügung stand, allgemeingültige Schlüsse zu ziehen. Die Autorin der Studie Mona Palm  arbeitet seit 2007 als spirituelle Therapeutin (Elph-Therapie) und  hat 2008 eine Praxis in Berlin eröffnet.

Bibliographie

Deutsche Bibliothek

Quellenlinks
Autoren Winfried Müller
Geändert 06.10.2017