Start / Religiolexikon / Y / Yali-Bewegung

Religiolexikon

Yali-Bewegung

GND-Nummer

4418233-8

Oberbegriff
Synonyme
Verwandte Begriffe
Kurztext

"Die Yali-Bewegung (auch: Yali-Letub-Bewegung) war in den Jahren 1946 bis 1955 eine kultische Aufbruch-Bewegung, ausgehend von der Rai-Küste in Papua-Neuguinea. Sie begann unter ihrem Führer Yali Singina als Cargo-Kult und wandelte sich ab 1948 sukzessive zu einer Religion.[1]  (Wikipedia [Stand: 11. 02. 2015])

Haupttext

Die Bewegung entstand unter dem Eindruck stattgehabter Kriegserlebnisse, entwickelte aber auch fordernde, soziale und politische Elemente, die sich gegen das koloniale Machtmonopol stellten und Selbstverwaltungs- und Wirtschaftsbeteiligung einforderten. In der Hoffnung, einen Umbruch der bestehenden Verhältnisse herbeiführen zu können und Papua aus der Armut zu führen, richtete man sich teils deutlich anti-missionarisch aus, teils millenarisch erwartungsvoll, mithin dem Glauben an das nahe Ende der gegenwärtigen Welt anhängend. Von Yali Singina erhoffte man sich, dass er Papua-Neuguinea in eine Ära industriellen Wohlstands führen würde." (Wikipedia [Stand: 11. 02. 2015])

Zusammenfassung
Bibliographie

Deutsche Bibliothek

Quellenlinks
Kritische Links
Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 11.02.2015