Start / Religiolexikon / D / Deutscher Druiden-Orden

Religiolexikon

Deutscher Druiden-Orden

GND-Nummer

115974-4

Oberbegriff
  • Organisation
Synonyme
  • Druiden-Orden (Deutsches Reich)
  • Druiden-Orden (Deutschland)
  • DDO (Abkürzung)
  • Deutscher Druiden-Orden VAOD e.V.
Verwandte Begriffe
Kurztext

"Die offizielle Bezeichnung der deutschen Großloge ist Deutscher Druiden-Orden VAOD e.V., wobei VAOD für „Vereinigter Alter Orden der Druiden“ steht. In Deutschland sind fast alle lokalen Logen und die Groß-Logen, die ungefähr dem Gebiet der Bundesländer entsprechen, eingetragene Vereine. Die Vorsitzenden sowie weitere gewählte Delegierte sind Mitglied des Ordenstags, der das oberste Organ des Deutschen Druiden-Ordens bildet. Vom Ordenstag wird das Präsidium für eine Amtsperiode von vier Jahren gewählt. Gegenwärtig gibt es in Deutschland 62 Logen, davon drei Frauenlogen.[2]" (Wikipedia, Stand: 18. 03. 2019)

Haupttext

"Als Gründungsdatum wird der 15.12.1872 angegeben. Dieses Datum bezieht sich auf die Gründung der ersten Druiden-Loge auf deutschem Boden: die Dodona-Loge (Dodona-Hain Nr. 1 von Preußen) durch den Großhain von Amerika mit 35 Mitgliedern in Berlin. 1875 gründete sich der eigenständige Deutsche Druiden-Orden auf Basis der einzelnen Logen. Der Großhain von Deutschland wurde am 16.11.1874 morgens 9 Uhr in den Räumen des Walhalla-Hain Nr. 1 in Bremerhaven gegründet. Die Reichsgroßloge und damit der Deutsche Druiden-Orden wurden am 22.07.1887 installiert. Nach Beendigung des Krieges bemühte man sich sofort wieder um die Einrichtung des Deutschen Druiden-Ordens im V.A.O.D. Im Frühjahr 1946 wurde der Dodona-Loge vom sowjetischen Zentralkommando die Wiederaufnahme der Arbeit im sowjetischen Sektor von Berlin erlaubt. 1948 erfolgte die Restituierung des Druiden-Ordens in den drei westlichen Besatzungszonen. Mit Genehmigung der Hohen Kommissare der englischen und US-Militärregierungen wurde am 21. und 22.08.1948 in Hamburg die Reichs-Groß-Loge von Deutschland wiedergegründet. Bereits vorher waren in Westdeutschland Logen und Groß-Logen eingerichtet worden. In der sowjetischen Besatzungszone musste die Arbeit des Ordens wieder eingestellt werden. Wiedergründungen waren nicht durchsetzbar.1989 nach der Wende in der DDR wurde der Orden auch dort wieder aktiv. Am 14.07.1990 konnte die Vogtland-Loge" in Plauen mit zwanzig Mitgliedern als erste Loge im ehemaligen DDR-Gebiet wiedergegründet werden. Zwischenzeitlich gibt es 62 Druiden-Logen in Deutschland, davon mehrere in den neuen Bundesländern; mittlerweile auch 3 Frauen-Druiden-Logen, welche an den Deutschen Druiden-Orden assoziiert sind. Es finden regelmäßig Neugründungen der bundesweiten Vereinigung statt." (Deutsche Nationalbibliothek)

Zusammenfassung
Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Index Theologicus

Autoren Winfried Müller
Geändert 18.03.2019