Start / Religiolexikon / C / Channeling <Parapsychologie>

Religiolexikon

Channeling <Parapsychologie>

GND-Nummer

4199725-6

Oberbegriff
Synonyme
Verwandte Begriffe
Kurztext

Eine aus den USA kommende spiritistische Technik des New Age. Hiernach bezeichnen sich Personen als "Kanäle" (channels), durch die sich höhere Geistwesen melden und Auskünfte und Botschaften vermitteln. Das Medium versteht sich als "Sprachrohr", das nur die Botschaften der Geister übermittelt, ohne selber Anteil an den inhaltlichen Ausformungen zu haben. Diese Theorie ist in der Sektenliteratur sehr weit bekannt. So ist das Bild vom "Sprachrohr" Gottes z.B. bei den Mormonen genauso anzutreffen, aber auch bei esoterischen Gruppen.

Haupttext

Der Begriff des Channeling hat in der esoterischen Literatur einen festen Platz. Dass Medien als "Sprachrohr" eines jenseitigen Wesens oder Gottes fungieren, ist in der Religionsgeschichte vielfach belegt. In der Gegenwart beziehen sich vor allem in der esoterischen Lebensberatung und in der alternativen Medizin selbsternannte "Berater" oder "Heiler" auf übernatürliche Offenbarungen.

Zusammenfassung

Die Vorstellung eines Mediums als "Kanal" ist aus religionswissenschaftlicher Sicht als Autoritätsbeweis zu werten: Ein Medium bezieht seine für Lebensfragen richtungsweisende Kompetenz von einem jenseitigen Wesen. Damit werden übernatürliche Fähigkeiten vorausgesetzt und der Überbringer dieser "jenseitigen" Informationen versucht einen Zuwachs an Wichtigkeit und Ansehen zu erhalten.

Bibliographie

Deutsche Nationalbibliothek

Index Theologicus

Quellenlinks
Kritische Links
Link zu Wikipedia
Autoren Winfried Müller
Geändert 31.07.2018